CapitalBAY: Matthias Nimmich wird Head of Mergers & Acquisitions and Treasury

Berlin, 28. August 2018 – Die Capital Bay GmbH (CapitalBAY) baut ihr Führungsteam weiter aus: Matthias Nimmich ist seit Juli Head of Mergers & Acquisitions and Treasury bei dem Berliner Investment-Manager. Nimmich bekleidete zuvor die Stelle des Head of Finance bei Julius Berger Nigeria PLC, eines der größten Bauunternehmen Afrikas mit rund 10.000 Mitarbeitern. Dort war er unter anderem für das Cash Management und die Working Capital Finanzierung verantwortlich.

Bei CapitalBAY steuert Nimmich die Finanzierung aller M&A-Projekte (Unternehmenszukäufe) und begleitet die Pre- und Post-Merger-Integrationen.

Der 33-jährige Diplom-Kaufmann (FH) arbeitete vor Julius Berger Nigeria insgesamt neun Jahre bei der juwi AG in Wörrstadt. Dort war er zuletzt Teamleader Financial Services im Bereich Corporate Finance und begleitete Unternehmensfinanzierungen durch Schuldscheindarlehen sowie Syndizierungen in Höhe von über 500 Mio. Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Matthias Nimmich einen dynamischen und erfolgreichen Mitarbeiter gewinnen konnten. Mit seiner Hilfe werden wir unsere internen Kompetenzen weiter ausbauen, um bei Transaktionen noch schlagkräftiger am Markt agieren zu können“, sagt George Salden, CEO von CapitalBAY.

Nimmich studierte Industriemanagement an der Europäischen Fachhochschule in Brühl.

Capital Bay steigt in den Wachstumsmarkt Micro Living ein

Berlin, den 6. August 2018 – Der Berliner Investment- und Asset Manager Capital Bay (CapitalBay) erweitert seine Geschäftstätigkeit um die Nutzungsart „Micro Living“. Hierfür gründet CapitalBay zum 01. September 2018 unter CB Micro Living GmbH eine eigene Plattform für Micro Living. Um das Geschäftsfeld von Anfang an mit Kompetenz und Schlagkraft zu betreiben, konnte CapitalBay die gesamte Führungsmannschaft der UPARTMENTS Real Estate GmbH (vormals YOUNIQ Service GmbH) für sich gewinnen. Ab September 2018 werden insgesamt 15 Mitarbeiter zur neuen CapitalBay Tochter wechseln. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen für Investitionspartner von CapitalBay mindestens 10.000 Apartments entwickelt oder erworben und in das eigene, integrierte Asset-, Property- und Facility Management übernommen werden. Bereits jetzt befinden sich eine Entwicklung in Berlin mit 200 Apartments, der Ankauf eines deutschlandweiten Bestandsportfolios mit 5.000 Einheiten und ein Managementvertrag für 2.000 Apartments in der Prüfung.

CapitalBAY kauft Albert Schweitzer Pflegeheim in Mannheim vom DRK; CURATA übernimmt Betrieb

Berlin, 17. Juli 2018 – Die Berliner Capital Bay GmbH (CapitalBAY) hat das Albert Schweitzer Pflegeheim in Mannheim vom Deutschen Roten Kreuz e.V. (DRK) erworben. Der Kaufpreis lag im mittleren einstelligen Millionenbereich.
Das Seniorenwohnheim in der Viehhofstraße in der Schwetzinger Vorstadt verfügt derzeit über mehr als 100 Betten und eine Gesamtnutzungsfläche von knapp 5.000 m². 1985 errichtet und im Jahre 2003 zuletzt renoviert, wird das Pflegeheim in den nächsten zwei Jahren umfassend modernisiert. In einem ersten Schritt wird unter anderem eine aktuell leerstehende Demenzstation neu gestaltet.
George Salden, CEO von CapitalBAY, sagt: „Wir stellen zunächst circa 2 Mio. Euro für die Modernisierung des Gebäudes zur Verfügung und können so eine leerstehende Etage wieder in Betrieb nehmen. Das hebt Werte für unsere Investoren. Insgesamt bleibt der Senioren- und Pflegeimmobilienmarkt in Deutschland nach wie vor sehr attraktiv. Wir planen weiteres Wachstum in der Assetklasse.“
Die CURATA Care Holding GmbH, Kooperationspartner für Pflegeimmobilien der CapitalBAY, hat den Betrieb der Einrichtung und alle Mitarbeiter zum 1. Juli 2018 übernommen. Dieter Wopen, Geschäftsführer der CURATA, erläutert den Umbau: „Mit den baulichen Maßnahmen werden wir die Wohnqualität verbessern und mehr Raum für jeden einzelnen Heimbewohner schaffen.“
Das Haus liegt in der Nähe des beliebten Naherholungsgebiets Luisenpark, bietet gute Einkaufsmöglichkeiten und hat über diverse Bus- und Tram-Stationen eine sehr gute Verbindung zum öffentlichen Nahverkehr.

ZIA sieht Immobilienbranche bei Innovationen gut positioniert

ZIA-Präsident Andreas Mattner macht sich nach den Ergebnissen des Innovationsreports keine Sorgen, dass die Immobilienwirtschaft den Anschluss an die Zukunft verpassen könnte. „Der Vorwurf, unsere Branche sei trist, altbacken oder konservativ, ist spätestens jetzt nicht mehr haltbar“, schreibt Mattner im Vorwort des Innovationsberichts, der vergangene Woche in Berlin vorgestellt wurde. Insgesamt 26 Beispiele haben die Juroren unter Vorsitz des ZIAInnovationsbeauftragten Martin Rodeck als besonders vorbildlich (Best Practice) zusammengetragen. Bei den Lösungen handelt es sich sowohl um Eigenentwicklungen etablierter Immobilienunternehmen als auch um Anwendungen, die von Startups produziert wurden…

CapitalBAY: AuM steigen auf über 2 Mrd. Euro – George Salden hält absolute Mehrheit der Firmenanteile

Berlin, 6. Juni 2018 – Mit einem Plus von 550 Mio. Euro steigert die Berliner Capital Bay GmbH (CapitalBAY) ihre Assets under Management im laufenden Jahr 2018 auf insgesamt 2,25 Milliarden Euro. Das Transaktionsvolumen innerhalb der ersten 5 Monate wurde damit gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2017 mehr als verdoppelt. Zurückzuführen ist der Zuwachs des verwalteten Vermögens insbesondere auf den konsequenten Ausbau der Corporate- und institutionellen Mandate.

Im Zuge der in den vergangenen Wochen vollzogenen Trennung zwischen Dienstleistungen für Investoren und Eigentum von Immobilien übernahm CEO George Salden gemeinsam mit seinem Family-Office die mehrheitlichen Anteile an der Gesamt-CapitalBAY. Die Unternehmensanteile der Dienstleistungstochtergesellschaften liegen neben der Capital Bay Gruppe teilweise in den Händen des Managements.

„Jetzt sind wir hervorragend aufgestellt, um unsere weiteren Wachstumsziele zu erreichen“, sagt George Salden. „Für dieses Jahr peilen wir 3,5 Mrd. Euro Assets under Management an – und auch bei unseren angebotenen Dienstleistungen ist ein Wachstum durch Zukäufe möglich.“

CapitalBAY eröffnet Niederlassung in Frankfurt

Berlin, 10. April 2018 – Die Berliner Capital Bay GmbH (CapitalBAY) wächst weiter und eröffnet einen Standort in Frankfurt am Main. Das Transaction Management Commercial Team arbeitet nun seit dem 1. April im Stadtteil Niederrad. Die Mitarbeiterzahl steigt damit auf knapp 100. Neben dem neuen Büro und der Zentrale in Berlin hat CapitalBAY Niederlassungen in München, Leipzig, Hamburg, Nürnberg und Lübeck.

„Aufgrund der steigenden Auftragslage konnten wir weiter nachhaltig wachsen und nun unseren siebten Standort in Deutschland eröffnen. Damit sind wir auch unserem Ziel einen Schritt nähergekommen, unsere Dienstleistungen bundesweit anzubieten und unseren Kunden überall direkte Ansprechpartner vor Ort an die Seite zu stellen“, sagt George Salden, CEO von CapitalBAY. „Gerade als Banken- und Investorenstadt ist Frankfurt für uns ein marktstrategisch wichtiger Standort.“

Capital Bay: There’s no place like (care) homes

The company settled on private care homes because there’s less competition from the institutional investors who are boosting their healthcare and senior living portfolios due to ageing populations. The trend, which is being seen throughout Europe, has led to a number of high-profile deals that include Primonial REIM’s 2016 acquisition of the 8,600-bed Panacea portfolio for €994m.…

CapitalBAY bereinigt Bilanz und baut Investorenbasis aus

Berlin, 27. Februar 2018 – Die Berliner Capital Bay GmbH (CapitalBAY) hat in den vergangenen Monaten ihre Bilanz durch Platzierungen bereinigt und neue Investoren gewonnen. Insgesamt syndizierte das Unternehmen Immobilien im Wert von rund 1,55 Mrd. Euro an institutionelle Investoren und Family Offices. Das Management der Immobilien bleibt langfristig in den Händen von CapitalBAY. Das Unternehmen hat damit die für einen Alternative Investment Manger übliche Trennung zwischen Dienstleistungen für Investoren und Eigentum fast vollständig vollzogen. Der Restbestand an Immobilien soll im Laufe des Jahres platziert werden.

„Durch die Syndizierung werden wir den hohen Transparenzansprüchen im Markt gerecht und bauen systematisch unsere Investorenbasis weiter aus“, sagt George Salden, CEO von CapitalBAY. „Der Fokus liegt jetzt ganz klar auf unseren Dienstleistungen. Neue Produkte erwerben wir aber natürlich auch weiterhin auf die eigene Bilanz, um sie danach platzieren zu können.“

CapitalBAY sichert sich Wohn- und Geschäftshaus in Ahrensburg per Forward-Deal

Berlin, 13. Februar 2018 – Die Berliner Capital Bay GmbH (CapitalBAY) hat im Rahmen eines Forward-Deals ein Wohn- und Geschäftshaus in Ahrensburg bei Hamburg als Private Placement für ein Versorgungswerk erworben. Verkäufer ist die GFG Hoch-Tief-Bau-GmbH Co. KG aus Henstedt-Ulzburg.

Die Fertigstellung des viergeschossigen Neubaus ist für das dritte Quartal dieses Jahres geplant. 56 Prozent der rund 4.600 m² Gesamtmietfläche entfallen auf Wohnungen, der Rest auf Einzelhandel. Als Ankermieter wurde ein namhaftes Nahversorgungsunternehmen mit einem langfristigen Mietvertrag gewonnen. Erste Vorvermietungen im Wohnbereich sind ebenfalls erfolgt.

Ralph Ziegler, Managing Partner der CB Transaction Management GmbH, sagt: “Mit unserem ersten Forward-Deal nutzen wir einen weiteren Kanal, um für unsere Kunden Wohnimmobilien in deutschen Metropolregionen und wachstumsstarken Großstädten zu sichern. Damit ergänzen wir perfekt unsere bisher auf Bestandsobjekte ausgerichtete Ankaufsstrategie.“

Ahrensburg liegt knapp 30 Kilometer nordöstlich der Hamburger Innenstadt. Mit über 34.400 Einwohnern ist sie die größte Stadt des Kreises Stormarn. Ahrensburg verfügt über einen direkten Anschluss an die A1, liegt an der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Lübeck und ist per U-Bahn an das Netz des Hamburger Verkehrsverbunds angeschlossen.

CapitalBAY wächst weiter: Assets under Management steigen auf EUR 1,76 Milliarden

Berlin, 8. Februar 2018 – Die Capital Bay GmbH (CapitalBAY) bleibt auf Wachstumskurs: Der Berliner Alternative Investment Manager hat Ende letzten Jahres ein Immobilienvermögen in Höhe von rund 1,76 Milliarden Euro betreut, ein Plus von 610 Million Euro im Vergleich zum Vorjahr. Das Betriebsergebnis von CapitalBAY vor Steuern stieg im Vergleichszeitraum deutlich um einen dreistelligen Prozentbetrag, hauptsächlich durch Transaktionserlöse und die Übernahme von Managementmandaten.

Zu den größten Deals des vergangenen Jahres zählte der Ankauf eines Immobilienportfolios in Hannover mit 754 Wohn- und 39 Gewerbeeinheiten und einer Gesamtfläche von über 52.000 m² für rund 110 Millionen Euro.

Der im Oktober 2017 aufgelegte Spezial-AIF „CB Wohnimmobilien Deutschland“ fokussiert sich auf Wohnimmobilien in den Top 7 Metropolregionen sowie in nachhaltig wachsende Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern in Deutschland. Der Fonds hat sein Immobilien-Zielvolumen von rund 290 Millionen Euro fast erreicht, er wurde erfolgreich bei deutschen institutionellen Investoren platziert. Ein kleiner Teil des Fonds kann noch gezeichnet werden. „Wir bauen unsere Produktpalette für diesen professionellen Investorenkreis kontinuierlich aus. Dabei vermeiden wir ganz bewusst Blind Pool-Produktkonzepte. Bei uns wissen die Anleger immer genau, in welche Immobilien sie investieren“, erklärt Torsten Doyen, Managing Partner der CB Capital Management GmbH.

Laut CBRE und JLL konnte CapitalBAY in 2017 eine Wertsteigerung ihres Wohnportfolios von rund 38 Prozent erreichen. George Salden, CEO der CapitalBAY, sagt: “In diesem Jahr wollen wir unser Transaktionsvolumen weiter steigern. Unsere internen Prozesse werden wir weiter digitalisieren, um noch schneller reagieren zu können. Mit unserem digitalen Transaktionsmanagement haben wir einen ersten Schritt in diese Richtung bereits umgesetzt.“ Für externe Auftraggeber betreute CapitalBAY im vergangenen Jahr Transaktionen in dreistelliger Millionenhöhe.