CapitalBAY steigert AuM auf EUR 3,5 Milliarden

CapitalBAY steigert AuM auf EUR 3,5 Milliarden

Die Berliner Capital Bay GmbH (CapitalBAY) setzt ihren starken Wachstumskurs fort: Der Alternative Investment Manager betreute Ende des letzten Jahres ein Immobilienvermögen in Höhe von rund 3,5 Milliarden Euro, ein Plus von 1,25 Milliarden Euro (55 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig verdoppelte CapitalBAY die Zahl seiner Mitarbeiter auf 170.

Insgesamt vollzog CapitalBAY im letzten Jahr Transaktionen im Wert von über 765 Millionen Euro. Die größte Transaktion bestand im Einbringen eines bereits gesicherten Portfolios von 756 Wohnungen in Hannover im Wert von über 100 Millionen Euro in den offenen Spezial-AIF CB Wohnimmobilien Deutschland.

Im Fondsgeschäft erhielt CapitalBAY neue Kapitalzusagen für den CB Wohnimmobilien Deutschland Fonds und plant für 2019 weitere neue offene Spezial-AIF für institutionelle Investoren aufzulegen – und zwar in den Segmenten Micro-Living, Senior Living, Retail, Office und Projektentwicklung. Weitere Schwerpunkte werden der Ausbau des bestehenden Mandatsgeschäfts für alle operativen Managementeinheiten sowie Private Placements sein. In der Privatisierung von Wohnbeständen in den deutschen Metropolregionen sieht CapitalBAY beispielsweise zweistellige Renditemöglichkeiten. Eine Stärke der CapitalBAY ist dabei das Erbringen der gesamten Wertschöpfung im eigenen Haus – einschließlich Baumaßnahmen und Vertrieb.

Weiteres organisches wie anorganisches Wachstum zur Abrundung der Dienstleistungspalette ist das Ziel für 2019. Dazu gehört auch der Ausbau des Segments „Temporäres Wohnen“, worunter CapitalBAY neben Studentenwohnen, Co-Living, Boarding Houses und Hotels auch Pflegeheime und betreutes Wohnen zählt. George Salden, CEO von CapitalBAY: „Wir haben im vergangenen Jahr unser Dienstleistungsspektrum deutlich ausgebaut. Mit der Gründung der CB Micro Living GmbH haben wir unser Engagement in der Assetklasse Temporäres Wohnen gestärkt – Senior Living und unsere Pflegeimmobilien, die wir mit CURATA als strategischen Partner betreiben, gehören dazu.“

Insgesamt sieht Salden eine anhaltend starke Immobiliennachfrage aus dem In- und Ausland, getrieben vom niedrigen Zinsniveau und dem ‚Safe Haven‘-Status Deutschlands: „Der Anlagedruck bleibt groß und der Fokus liegt auf stabilen Cashflows. Gerade für Pflegeheime ist die Nachfrage immens – von Investoren ebenso wie von Mietern.“

Parallel dazu treibt CapitalBAY die Internationalisierung und Digitalisierung des Unternehmens voran. „Mit neuen Büros in Europa, Asien und dem mittleren Osten werben wir derzeit internationales Kapital ein und stärken unsere Investorenbasis “, sagt Salden.